Kandidatur für den Landtag - Corinna Rosander tritt für FDP an

Verden. Die FDP geht mit der Verdener Ratsfrau Corinna Rosander ins Rennen um ein Mandat für den nächsten Niedersächsischen Landtag, der am 14. Januar 2018 gewählt wird. Die langjährige Verdener Ratsfrau und Abteilungsleiterin für den Bereich Recht und Finanzen bei einem Unternehmen der optischen Industrie wurde auf einer Mitgliederversammlung der Freien Demokraten ohne Gegenkandidaten gewählt. Corinna Rosander übernimmt die Kandidatur für den Wahlkreis von Gero Hocker, der aktuell das Landtagsmandat innehat und hierfür nicht wieder kandidiert. Er tritt für die Bundestagswahl am 24. September an. „Der Rechtsstaat muss wieder an der Wurzel gestärkt werden. Und das bedeutet Investitionen bei den Sicherheitsbehörden, dem Landeskriminalamt und auch dem Verfassungsschutz. Was nutzen die besten Gesetze, wenn Personal und Ausstattung fehlen, sie umzusetzen?”, fragt Rosander. Auch die Schulpolitik liege ihr am Herzen. „Wenn Förderschulen geschlossen werden, tut man am wenigsten den Schülern dieser Schulform einen Gefallen. Individuelle Förderung geht nicht mit Bildungspolitik von der Stange. Dazu noch die katastrophalen Unterrichtsausfälle zeigen den wahren Zustand unserer Bildungssituation in Niedersachsen”, kritisiert die Kandidatin. Sowohl bei Polizei als auch in der Bildung müsse der Staat seine Aufgaben erfüllen. Angesichts der Steuerüberschüsse sei es auch möglich, ohne Verlust der Haushaltsdisziplin in diese Bereiche zu investieren.

 

Quelle: Verdener Nachrichten, 22. März 2017

Zurück