FDP eröffnet den Wahlkampf

Treffen in Grasberg

Landkreis Osterholz. Die Freien Demokraten im Wahlkreis Osterholz-Verden rüsten sich für den Bundestagswahlkampf, den sie jetzt mit einem Treffen der FDP-Kreisverbände Osterholz und Verden in Grasberg einläuteten. Mit dabei: Gero Hocker aus Achim, der für die FDP im Landtag sitzt und ein Bundestagsmandat anstrebt.
Hocker will in Berlin vor allem die Themen ansprechen, die die Menschen im
Landkreis Osterholz umtreiben, unter anderem den Bau von Windkraftanlagen.
Es werde immer mehr Strom produziert, der häufig genug in der Tonne lande,
weil er nicht transportiert und gespeichert werden könne. „Für eine
erfolgreiche Energiewende brauchen wir nicht eine einzige zusätzliche
Windkraftanlage, sondern endlich Transport- und Speichermöglichkeiten",
sagte Hocker.
Im Bundestag fehle das Regulativ FDP, betont der Liberale. „Während
angeblich die Ressourcen fehlen potenzielle Terroristen polizeilich zu
überwachen und in vielen Großstädten rechtsfreie Räume existieren, die die
Polizei meidet, wird für jedes Knöllchen die ganze Maschinerie des
Rechtsstaates angeworfen. Da ist etwas aus den Fugen geraten", glaubt der
41-jährige gelernte Bankkaufmann aus Achim. Hocker strebt den
Landeslistenplatz vier an, der als sicher gilt, wenn die FDP bei der
Bundestagswahl die Fünf-Prozent-Hürde überschreiten sollte. Die Liberalen
wählen ihre Landesliste am kommenden Sonntag in Braunschweig.

Quelle: Wümme-Zeitung, 21. März 2017

Zurück